KLAMOTTEN UND WAS SONST NOCH SO SCH├ťTZT

Da uns Bikern nicht nur die Knautschzone fehlt, sondern auch der Sicherheitsgurt und der Airbag, tun wir gut daran, sensibel und bewu├čt mit unserem K├Ârper umzugehen. Denn so leicht austauschbar wie ein Blechkn├Ąuel ist er ja schlie├člich nicht… .
Wem der Gedanke an sch├╝tzendes Leder bei sommerlichen Temperaturen eine G├Ąnsehaut bereitet, der sollte sich vorstellen, wie ungesch├╝tzte Knie oder Ellenbogen mit nicht unwesentlicher Geschwindigkeit ├╝ber den Asphalt raspeln, die Haut sich in wenigen Millisekunden abgerieben hat und nun die Knochen dran sind…..- die G├Ąnsehaut wird heftiger, bei mir jedenfalls. Und dann zieh ich mich gescheit an oder fahre nicht.
Ich denke, Motorradfahren hat sehr viel mit Disziplin zu tun, auch dieser Bereich. Leider tummeln immer noch ein paar Unbelehrbare oder Uneinsichtige auf den Stra├čen, die glauben, mit Helm, Fransenjacke und aufgepolsterten Jeans sei dem Unfallschutz Gen├╝ge getan.
Kaum ein Motorradfahrer f├Ąllt beim Sturz nur auf ein K├Ârperteil. Schon ein ├ťberschlag reicht aus, um Verletzungen vom Scheitel bis zur Sohle davonzutragen.
Deshalb sei jedem Biker dringend empfohlen, bei jeder auch noch so kurzen Fahrt, wie etwa zur Tankstelle oder eben mal Kippen holen, die vollst├Ąndige Schutzkleidung anzuziehen oder den Scooter zu nehmen. Denn treffen kann`s uns alle, ob ,,Chopper”, ,,Tourer”, ,,Sportler” oder ,,Endurist” und nicht selten gleich um die Ecke oder sogar direkt vor der Haust├╝r. Wenn`s passiert ist, d├╝rfte die Frage von Vorfahrt oder Schuld allenfalls bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung von Bedeutung sein: Als Motorradfahrer zieht man immer den K├╝rzeren.

HELM:
Das wichtigste Argument ist immer, da├č er auch pa├čt! Denn bei nur 3mm ,,Spielraum” zwischen Kopf und Helm gehen bereits ca. 20% der D├Ąmpfungseigenschaft des Helms verloren! Und da├č jeder Helm mit der Zeit gr├Â├čer wird, wissen wir alle. Schwei├č und Talg sorgen daf├╝r, da├č das Innenpolster zusammenschrumpft. Wer eine Sturmhaube tr├Ągt hat l├Ąnger einen passenden Helm und zudem mehr Hygiene, denn waschen kann man diese einiges problemloser.
Nur ein Helm, der vor allem beim Sturz oder Unfall auf dem Kopf bleibt, kann sch├╝tzen!!! Und deshalb macht bitte auch immer Euren Kinnriemen zu und zwar so stramm, da├č maximal ein Finger zwischen Kinn und Riemen pa├čt.
Mein Bruder hatte vor l├Ąngerer Zeit einen Motorradunfall. Ein Mercedes-Fahrer war vor ihm links abgebogen und er krachte in die Beifahrert├╝r. Bevor sein Kopf den Boden ber├╝hrt hatte, flog der Helm in hohem Bogen davon. Nun, er hatte wahnsinnig Gl├╝ck, denn bis auf eine kahle Stelle am Kopf, auf der keine Haare mehr wachsen und den vielen Narben am rechten Bein, welches mehrmals zusammengeschraubt werden mu├čte , erinnert heute nichts mehr an dieses schreckliche Ungl├╝ck.
Wer einen neuen Helm erwirbt, der sollte nicht nur auf das Vorhandensein des ECE-Aufn├Ąhers am Kinnriemen oder in der Innenpolsterung achten, sondern auch auf die Zahlenreihe. Beginnt diese mit 04 statt 03, so entspricht der Helm der letzten erweiterten Norm mit verbesserten Testkriterien.
Ob das Objekt der Begierde aus Thermoplast (z.B.Polyamid, Polycarbonat) oder Duroplast (z.B. GfK, Kevlar) gemacht wurde, spielt bei der Aufschlagd├Ąmpfung keine Rolle. Das hat eher etwas mit der Alterungsbest├Ąndigkeit zu tun.

weiter >

MEX 1 Logo