Das Kurvenfahren

Auf einer gut ausgebauten, kurvenreichen Landstraße zĂŒgig per Bike unterwegs zu sein. Ich glaube, dieser Gedanke lĂ€ĂŸt unser Bikerherz höher schlagen, nicht wahr?
Das Kurvenfahren und die damit verbundene SchrÀglage ist wohl mit das Faszinierendste am Motorradfahren. Um das richtig zu können, braucht man keine Tausender und auch keine Temporaserei am objektiven oder gar nur subjektiven Limit. Was man braucht, ist ein gut entwickelter Fahr- und Kurvenstil. Den kann man lernen und trainieren.

Die Anforderungen, die wir erfĂŒllen mĂŒssen,

um mit Sicherheitsreserven und Fahrspaß unser Motorrad zu genießen sind folgende: – Kurvenfahrt erzeugt Fliehkraft (Querbeschleunigung) – Querbeschleunigung macht SchrĂ€glage erforderlich – SchrĂ€glage wird begrenzt durch: Griffigkeit der Fahrbahn, Bodenfreiheit der Maschine, Reifen (Luftdruck, Profiltiefe, Gummimischung), Übungsstand des Bikers. – Störungen durch Schreck, FehleinschĂ€tzungen oder Hindernisse.
Ich möchte Euch vorab die fahrphysikalischen ZusammenhÀnge erlÀutern:

TRX

weiter >

MEX 1 Logo