Ausnahmen des Links├╝berholen

Die Rechtsgrundlage f├╝rs RECHTS├ťBERHOLEN zusammengefa├čt als Informationssammlung.

Man unterscheidet zwischen:

A. Rechts├╝berholen:

STVO ž 5(7): Fahrende oder wartende Linksabbieger m├╝ssen rechts ├╝berholt werden

STVO ž 5(7): Schienenfahrzeuge deren Schienen sich in der Stra├čenmitte befinden, sind rechts zu ├╝berholen.

STVO ž 5(8): Radfahrer und Mofas d├╝rfen mit m├Ą├čiger Geschwindigkeit an einer Ampel rechts eine Fahrzeugkolonne ├╝berholen.

B. Rechts schneller als links:

STVO ž 7(2): Haben sich auf zwei oder mehreren Fahrstreifen Fahrzeugschlangen gebildet, so darf rechts schneller gefahren werden als links. Rechts darf max. 20 km/h schneller gefahren werden.

STVO ž 7(2a): Steht oder f├Ąhrt auf einem Fahrstreifen der Fahrzeugverkehr langsam (bis max. 60 km/h), so d├╝rfen Fahrzeuge mit geringf├╝gig h├Âherer Geschwindigkeit und ├Ąu├čerster Vorsicht rechts ├╝berholen. Rechts darf max. 20 km/h schneller gefahren werden.

STVO ž 7(3): Innerhalb geschlossener Ortschaften gilt f├╝r Fahrzeuge bis 3,5 t zG bei markierten Fahrstreifen f├╝r eine Richtung freie Fahrstreifen-Wahl, ausgenommen Autobahnen. Dann darf rechts schneller als links gefahren werden.

Rechtsprechung BGH: Im Bereich von Schilderbr├╝cken auf Autobahnen sobald Pfeile auf der Fahrbahn sind, darf rechts schneller als links gefahren werden.

STVO ž 41(Z.297): Es darf rechts schneller als links gefahren werden, wenn Pfeile auf der Fahrbahn in verschiedene Richtungen zeigen.

STVO ž 42(Z.340): Es darf rechts schneller als links gefahren werden, wenn bei Fahrbahnverzweigungen die Fahrstreifen durch die breite Ausf├╝hrung der Leitlinie markiert sind.

STVO ž 42(Z.340): Auf dem Beschleunigungsstreifen darf rechts schneller als links gefahren werden.

MEX 1 Logo